Januar hatte einen aggressiven Start, aber es gibt Licht am Ende des Tunnels!

Der allgemein ruhige Jahreswechsel während des Lockdowns bot leider keine Garantie für die Zukunft. Der Januar war nicht nur von extrem schlechtem Wetter geprägt, es war auch ein Monat voller Aggressionen. Amerika wurde von einem bizarren Angriff auf das Capitool überrascht, in dem ein außer Kontrolle geratener Präsident, der sich als sehr schlechter Verlierer herausstellte, die Hauptrolle spielte. Die ganze Welt war schockiert über das, was dort geschah. So etwas wäre bei uns absolut undenkbar. Leider! Ein paar Wochen später ging es hoch her in unserem Polderland.

Verschwörungsdenker, Trübsalblaser, professionelle Randalierer und andere Idioten (Mitläufer) eröffneten auf verwerfliche Weise den Angriff auf die Corona-Maßnahmen. Diese "Google-Professoren" beziehen ihre "Weisheit" nicht aus Büchern, wissenschaftlichen Studien oder anderen Formen der Wahrheitsfindung. Auch gesunder Menschenverstand kommt hier nicht in Frage. Nein, sie suchen ihr Recht im Internet und in den sozialen Medien, mit denen sie große Massen mobilisieren konnten, um gegen die Demokratie (und das Eigentum anderer) zu treten und beiläufig den Druck auf die Gesundheitsversorgung erhöhten. Moralische und intellektuelle Armut in Optima Forma! Die Niederlande blamierten sich weltweit.

Die Lehren, die wir daraus ziehen können: Internet und soziale Medien sind voller Sinn und Unsinn von unzähligen Querulanten. Daraus kann man nicht einfach Schlussfolgerungen ziehen. Es kann vielleicht ein paar Hinweise geben, aber es ist mehr erforderlich, um ein gutes Bild zu erhalten. Für die meisten von uns ein Leichtes, aber anscheinend nicht für diese Covidioten, ganz zu schweigen von den Gastgebern vieler Talkshows und ihren Gästen. Kleiner Tipp: Manchmal funktioniert Ignorieren besser als Reagieren!

Wir werden wohl noch mehr von dieser Art von Ausschweifungen erleben. Besonders jetzt, wo „Kick-out-Zwarte-Piet“ seine Pfeile auf den Karneval gerichtet hat. Man könnte so mir nichts, dir nichts ein bisschen mutlos werden von dieser speziellen Kategorie von Querulanten. Wo um alles in der Welt ist die Toleranz geblieben? Aber ….. die Welt wird sich weiter drehen und glücklicherweise gibt es neben all diesen Unmengen an Elend auch viele schöne Dinge zu berichten. Unser Newsletter ist wieder voll davon.

Eine Reihe von personellen Veränderungen hat stattgefunden. Das Sekretariatsteam wurde mit Ans Verstegen verstärkt, was bedeutet, dass das Sekretariat ab März am Samstagmorgen wieder besetzt sein wird. Dadurch können wir unsere Dienstleistungen weiter optimieren. Darüber hinaus haben sich einige Dinge innerhalb des Vorstandes geändert. Das Wettbewerbsportfolio wurde von Lars Schmitz von Martin Engelen übernommen, der aus persönlichen Gründen seine Arbeiten im Vorstand niedergelegt hat. Maarten Vodeb wird sich voll und ganz auf Marketing & Kommunikation konzentrieren. Und mit dem Beitritt von Tino Bellemakers hat das Jugendportfolio endlich eine gute treibende Kraft bekommen.

Die ALV, die für den 11. März geplant ist, wird wegen Corona leider nicht stattfinden. Unsere Satzung sieht vor, dass ein ALV innerhalb von 6 Monaten nach Ablauf eines Vereinsjahres abgehalten werden muss. Aufgrund einer Bestimmung im Corona Notgesetz kann diese Frist um maximal 4 Monate verlängert werden. Wir wollen jedoch nicht so lange warten. Aus diesem Grund wird derzeit eine Reihe von Alternativen untersucht, um spätestens im Sommer ein ALV zu organisieren, der vollständig Corona-Proof ist.

Anfang Januar haben Sie alle das neue Jahrbuch „De Kranenpool“ per Post erhalten. Die Resonanz war überwältigend positiv. Für uns gab es einige interessante Lernmomente und wir haben uns entschieden, das nächste Jahrbuch noch besser zu machen. Dafür haben wir mit ZPRESS einen neuen Partner gefunden. ZPRESS ist spezialisiert auf Drucksachen für Sportvereine. Mit klangvolle Namen wie Ajax, PSV, The Dutch und andere große Namen aus der Fußball-, Hockey- und Golfwelt im Portfolio, sind wir überzeugt, den perfekten Partner für unsere zukünftigen Kranenpools gefunden zu haben. Auch aus haushaltspolitischer Sicht stimmt alles so überein, dass das Budget nicht zusätzlich belastet wird. Im Gegenteil, es wird sogar Raum geschaffen, den wir zum Nutzen unserer Mitglieder wieder einsetzen können.

Da die regulären Wettbewerbe im vergangenen Jahr nicht in der gewohnten Form stattfinden konnten, haben wir versucht, unseren Mitgliedern mit der Eclectic Challenge etwas Besonderes zu bieten. Zu unserem großen Bedauern gab es jedoch einige Menschen, die diese Form des Wettbewerbs zu einen „Fusch-Wettbewerb“ degradiert haben. Das Argument war, dass die Eclectic Challenge zu viel zu einem unfairen Spiel einlädt. Wie ärgerlich muss das für diejenigen gewesen sein, die an dieser super fair verlaufenen Challenge teilgenommen haben? Auf jeden Fall haben sie wohl verstanden, dass das Markenzeichen des Golfsports darin besteht, dass jede Golfrunde die Integrität jedes Spielers erfordert, um die Regeln und die Etikette einzuhalten!

Wie auch immer, die Eclectic Challenge (egal wie schön die Absichten waren) wird nicht nach Brunssum zurückkehren. An seiner Stelle haben wir dieses Jahr den ClubLadder eingeführt. Und damit schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe. Erstens schaffen wir die Möglichkeit, Matchplay zu spielen. Eine Spielform, die gerne gespielt wird, aber schwer in ein Clubmatch wie wir es kennen, unterzubringen ist. Darüber hinaus ist das System (die ClubLadder-App) so eingerichtet, dass das System (und nicht die Spieler) bestimmt, welche Spieler im ClubLadder gegeneinander spielen. Sag doch selbst, viel fairer können wir es nicht machen. Und angesichts der (bereits) vielen Anmeldungen verspricht es ein großartiger Wettbewerb zu werden. Melden Sie sich an und nehmen Sie teil an dieser, meist puren, Spielform von Golf.

Henry Albertz,
Vorsitzender des GCB

  • Share this post!
Posted by

Henry Albertz

Voorzitter Golfclub Brunssummerheide

Telefoon: +31 (0)6 15 46 91 65
E-mail: halbertz1579@gmail.com

Mitglied werden?

User:
Password:
Forget Password?
guest