Geschichte

Geschichte der Golfbahn Brunssummerheide

Um einen Golfclub gründen zu können, muss erst einmal eine Golfbahn zur Verfügung stehen. Die Idee eine Golfbahn anzulegen entstand in der Region Östliches Zuid-Limburg durch den Herrn Hoogland, zur damaligen Zeit Bürgermeister in Brunssum.

1979 wurde durch die Regioverwaltung Östliches Zuid-Limburg dem Golfarchitekten Dudok van Heel der Auftrag erteilt, auf ein Stück Land von ca. 40 ha eine 9-Loch-Golfbahn zu entwerfen. Der Golfsport war zu dieser Zeit noch nicht so populär und so ergab es sich auch, dass eine 9-Loch-Golfbahn finanziell nicht rentabel war. Etwas später konnte über mehr Land (total 75 ha) verfügt werden, so dass ein Entwurf einer 18-Loch-Bahn entstand. Allerdings musste auch hierbei noch einiges finanziell geregelt werden. 

1983 besichtigte der damalige Gouverneur von Limburg, während eines Arbeitsbesuches, das Gebiet auf welchem die Golfbahn entstehen sollte. Seit dieser Zeit wurde das Projekt zum Landschaftswiederherstellungsplan ausgerufen. Das hatte sicher seine Berechtigung, zumal das Terrein worauf die Golfbahn gebaut werden sollte einer „Mondlandschaft“ glich. Das hatte auch zur Folge, dass die nötigen Zuschüsse diesem Projekt zugewiesen wurden.

In den drei darauffolgenden Jahren wurden nacheinander vier Teilprojekte realisiert: 1984 die Drivingrange, 1985 die 9-Lochbahn, 1986 der ‘Treffpunkt’, die heutige Golfresidenz und die 18-Lochbahn. 1992 wurde nach schwierigen Verhandlungen endlich die Zusage erteilt die bestehende 18-Lochbahn mit einer gleichwertigen 9-Lochbahn auszubauen. 1994 konnte zum ersten Mal auf der neuen 9-Lochbahn gespielt werden. 

Seitdem hat der Golfclub Brunssummerheide einen Golfkomplex mit insgesamt 27 Löchern, der sogenannten „grossen Bahn“, drei gleichwertige neun Löcher. Die Par-3-Bahn wurde nur noch als Übungscourse benutzt. 2005 wurden noch neun neue Löcher angelegt, die „grüne Bahn“. Diese Bahn besteht aus par 3 und par 4 Löchern und dient für das Praxisexamen um das Clubhandicap 54 zu erreichen. 

Die Gründung des Golfclubs Brunssummerheide

Als einmal sicher war, dass die 18-Loch-Golfbahn erbaut wird, hatten einige Leute, die regelmässig ihre Bälle auf der Drivingrange schlugen, die Idee einen Club zu gründen. Am 31. Januar 1985 fand eine Versammlung statt und daraus liess sich ersehen, dass ca. 350 Leute an einer Mitgliedschaft interessiert waren. Am 1. Februar 1985 wurden die Gründungspapiere beim Notar unterzeichnet und der Golfclub Brunssummerheide wurde Realität geworden.

Bei der Niederländischen Golf Föderation (NGF) wurde angefragt um Mitglied der Federation zu werden. Die NGF nahm den Golfclub erst einmal vorläufig auf, da noch einige Bedingungen erfüllt werden mussten. Die Struktur und die Organisation des Clubs mussten noch genau definiert werden. Ein vollwertiges Mitglied darf auch offizielle Wettspiele organisieren, Handicaps kontrollieren und Examina abnehmen für das Clubhandicap.

Am 11. September 1986, während der offiziellen Eröffnung der 18-Lochbahn durch Prinz Bernhard der Niederlande, erklärte der NGF-Präsident, dass die B-Mitgliedschaft mit der Mitgliedernummer 33 an den Golfclub Brunssummerheide gewährt wurde. 

Die A-Mitgliedschaft erhielt der Golfclub am 20. August 1996. Der Golfclub erfüllt nun alle durch die NGF gestellten Bedingungen.

Mitglied werden?

User:
Password:
Forget Password?
guest